Über uns

Wir von Humanistic Management Practices gGmbH (HMP) sind ein do & think tank mit Sitz in Berlin. Wir fördern, verbreiten und erforschen eine humanistisch inspirierte Ethik und ökologische Nachhaltigkeit in der Wirtschaft, weil wir überzeugt sind, dass ökofaires Wirtschaften mit dem Gemeinwohl vor Augen zukunftstauglich und erfolgreich macht und zur Lösung globaler Probleme beiträgt. Das heißt erfolgreiche Geschäftsmodelle werden für uns nicht nur an wirtschaftlichen Zahlen gemessen, sie müssen auch aus gesellschaftlicher Perspektive sinnstiftend, fair und ökologisch verträglich sein.

 

Aus der Beratungspraxis und unserer Forschung wissen wir, dass ökofaire Unternehmen oft innovationsstärker, resilienter und damit langfristig erfolgreich sind. Zudem kommen Vorteile wie minimale Umweltbelastungen, viel Anerkennung, ein breiteres Schultern der Lasten und Verantwortung im Unternehmen, eine niedrige Fluktuation der MitarbeiterInnen, große Zufriedenheit derselben, effizientere Einstellungsprozesse und vieles mehr.

Wir beraten und begleiten Unternehmen und Organisationen mithilfe von Einzelinterventionen sowie ganzheitlichen Beratungsprozessen. Wir erforschen praxisnah in und rund um Unternehmen die diversen Formen, Hindernisse und Vorzüge ökofairen Wirtschaftens und fördern den Austausch zwischen Unternehmen zum Beispiel in Form von Konferenzen.

 

Wir arbeiten gemeinnützig und offerieren unsere Forschungsergebnisse oft gratis. Wir sind Teil des internationalen Humanistic Management Network und unterstützen die Bewegung der Gemeinwohl-Ökonomie. Des Weiteren sind wir Mitglied des Deutschen Global Compact Netzwerks sowie von UnternehmensGrün, dem Verband zur Förderung umweltgerechten Wirtschaftens.

Wir l(i)eben Nachhaltigkeit

Wir sind ÜberzeugungstäterInnen und legen selber großen Wert auf ökologische Nachhaltigkeit und Fairness. Konkret heißt das, wir bemühen uns eine faire Zusammenarbeit mit Dienstleistenden, reisen zu Terminen in der Regel öffentlich an, vermeiden und offsetten Flugmeilen, kaufen ökofair ein und betreiben unseren Webauftritt klimaneutral.

 

Sollten Sie es genauer wissen wollen, sind Sie herzlich eingeladen, einen Blick in unsere Gemeinwohl-Bilanz zu werfen. Eine Neuauflage ist in Arbeit.

Unsere Gemeinwohl-BilanzUnser Gemeinwohl-Bericht – unser Nachhaltigkeitsbericht (2015)

Gerd Hofielen

Gerd ist ein international erfahrener Managementexperte. Er startete seine Karriere mit den Schwerpunkten Teamtraining sowie Beschaffungs- und Finanzwesen in einem internationalen Konglomerat. In seiner ersten Berliner Beratungsfirma wurden dann Managemententwicklung und Verhandlungstraining Topprioritäten, während seiner Zeit in London rückte der Fokus auf den Aufbau sinnstiftender Unternehmenskulturen und die Stärkung interkultureller Kooperations- sowie internationaler Führungs- und Verhandlungsfähigkeiten.

 

Bei HMP arbeitet Gerd mit Unternehmen zusammen, um neuartige Denk- und Handlungsweisen in der Unternehmenskultur zu verankern und damit sicherzustellen, dass ihr Handeln ethisch fundiert ist. Er nutzt dafür die Methodik des handlungsorientierten Lernens (Action Learning), des Systemischen Veränderungsmanagements, Gruppendynamiken und Organisationsentwicklung. Er spricht fließend Englisch sowie Spanisch und trainiert fleißig seine fortgeschrittenen Französischkenntnisse. Gerd hat einen Bachelor in Betriebswirtschaft, einen Master in Psychologie und ist unter gerd.hofielen[at]hm-practices.org zu erreichen.

Kerstin Meyer

Kerstin arbeitet mit Menschen in Organisationen in Westafrika und Europa. Sie berät und unterstützt PartnerInnen und KundInnen als Akteure im Gemeinwesen bei der Entwicklung ihrer  Strategien und Strukturen. Fachlich-methodische Beiträge und Wirkungsanalysen zu den Themen Armutsbekämpfung, Governance und Nachhaltigkeit im Kontext der internationalen Zusammenarbeit. z.B für die Europäische Union (EU), UN Women, das International Institute for Democracy and Electoral Assistance (International IDEA), Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ).

 

Kerstin engagiert sich für basisdemokratische Prozesse und wirksame Formen der Zusammenarbeit (Kooperation) in und zwischen Gruppen und Organisationen. Sie ist politisch aktiv in Berlin, in der Kampagne für den erfolgreichen Volksentscheid zum Erhalt des Tempelhofes Feldes sowie als Mitinitiatorin für das Volksbegehren zur Stärkung der direkten Demokratie. Sie ist erreichbar unter kerstin.meyer[at]hm-practices.org.

Alessa Berkenkamp

Alessa kommt ursprünglich aus der Politik und kennt grüne Parteizentralen, Vorstandsbüros und das Berliner Abgeordnetenhaus von innen. Mit viel Erfahrung in der Kampagnen- und Gremienarbeit weiß sie, wie man Gruppen motiviert, mit ihnen Ziele definiert und diese auch erreicht. Sie ist moderationsstark, bringt Humor, Charme und Ausdauer mit und lässt sich von Sätzen wie „das geht nicht“ nicht abhalten.

 

Nach knapp neun Jahren politischer Erfahrung stärkt sie nun primär ökofaire Unternehmen in der Praxis und arbeitet daran, die Transformation in der Wirtschaft voran zu treiben. Denn sie findet, „zwischen Umwelt und Wirtschaft gehört kein oder“ (Cem Özdemir). Außerdem wird es Zeit, öko und fair konsequent zusammen zu denken. Sie ist studierte Politikwissenschaftlerin, promoviert zu dem Thema konfliktfreier Ressourcenpolitik und spricht fließend Englisch und passabel Italienisch. Seit Oktober 2017 befindet sich Alessa in Elternzeit, kehrt im Januar 2019 zurück und checkt ihre E-Mails währenddessen nur unregelmäßig: alessa.berkenkamp[at]hm-practices.org.

Anton Wundrak

Anton verfügt über vielfältige sektorenübergreifende Berufserfahrungen. Unter anderem hat er Veranstaltungs- und Kulturmanagement in seiner Heimatstadt Berlin betrieben; für die Deutsche Botschaft in Rom zu aktuellen Entwicklungen in der italienischen Wirtschaftspolitik recherchiert; bei einer gemeinsamen Initiative der Bundesregierung und des Bundes der Deutschen Industrie internationale Standortmarketingprojekte umgesetzt; und in Indiens Automobilindustrie zur Implementierung internationaler Arbeitsstandards geforscht.

 

Anton versteht sich als systemisch denkender Prozess- und Konfliktberater. Sein Beratungsstil ist geprägt von der Annahme, dass Transformation und Wandel zwangsläufig von Interessensunterschieden gekennzeichnet sind und zu potenziellen Konflikten führen. Gleichzeitig erzeugt Reibung aber auch immer Energie. Diese Energie gilt es in positive Bahnen zu lenken; einerseits durch eine vorausschauende inklusive Planung und Gestaltung der Veränderungen; andererseits durch eine möglichst frühzeitige Moderation von schwelenden Konflikten. Antons Arbeitssprachen sind Deutsch (Muttersprache), Englisch (fließend) und Italienisch (fortgeschritten). Er ist passionierter Freizeitfußballer und spielt Schlagzeug in einer Band.